Stellungnahme zum NATIONALEN AKTIONSPLAN PFLANZENSCHUTZ

Die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln betrifft die Imkerei unmittelbar. Der Nationale Aktionsplan gestaltet die künftige Entwicklung des Pflanzenschutzes. Wir Imker haben die Möglichkeit, unsere Meinung und unsere Vorschläge in einer Stellungnahme einzubringen.

Nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz.jpg Nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz.jpg Nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz.jpg
© Frank Vincentz; wikipedia. GNU Free Documentation License,
Die Europäische Kommission fordert von Österreich für die Periode 2017-2021 einen für ganz Österreich gültigen "Nationalen Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln" (kurz: NAP). Dieser NAP ist - je nach Bundesland - einer Anhörung der Öffentlichkeit (Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren) zu unterziehen, oder durch den Landtag zu beschließen.

Stellungnahme zum Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz

Die Bienenwirtschaft – insbesondere die erwerbsorientierte Imkerei – zählt zu den direkt betroffenen Stakeholdern und hat damit ein hohes unmittelbares Interesse an einer zukunfts- und umweltorientierten Weiterentwicklung des nachhaltigen Pflanzenschutzes.
Wenn dem Pflanzenschutz im zunehmend kritisch geführten öffentlichen Diskurs eine gefestigte Position zuteilwerden soll, dann müssen in den Zielen, Maßnahmen und Evaluierungskriterien auch die für Honigbienen relevanten Risiken und Auswirkungen erfasst werden. Zumal die Honigbienen eng mit den agrarischen Ökosystemen verflochten sind und eine Stellvertreterfunktion für andere blütenbesuchende Insekten einnehmen.

Unsere Stellungnahme befasst sich vorwiegend mit jenen Vorgaben, Zielen und Maßnahmen des Nationalen Aktionsplanes, die zur Verringerung der Risiken und Auswirkungen der Verwendung von Pestiziden auf die Honigbienen, die Wildbienen und andere blütenbesuchende Insekten beitragen können.

Aufruf an oberösterreichische Erwerbsimker

Die erwerbsorientierte Imkerei ist besonders von den Auswirkungen der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln betroffen. Jede Chance zur Einbringung unserer Meinung in Entscheidungsprozesse müssen wir nutzen, besonders dann, wenn wir im Rahmen von öffentlichen Anhörungen dazu eingeladen werden..

Als Hochland Imker haben wir uns bemüht, eine fachlich fundierte und konstruktive Stellungnahme zu formulieren.

Unsere Stellungnahme zum Nationalen Aktionsplan Pflanzenschutz stellen wir anderen Stakeholdern - insbesondere den Erwerbsimkerkollegen - zur Verfügung. Zur Einarbeitung in das Thema und für die Formulierung eigener Stellungnahmen. Natürlich ist unsere Stellungnahme ein Ausdruck unserer persönlichen Meinung und Sichtweise.

In der Linksammlung finden Sie eine Reihe von Informationsquellen auf die sich unsere Stellungnahme bezieht.

Nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz in Oberösterreich

In Oberösterreich hat eine Anhörung der Öffentlichkeit zu erfolgen. Der Entwurf des NAP liegt beim Amt der OÖ. Landesregierung, Abteilung Land- und Forstwirtschaft, zur öffentlichen Einsicht auf. Der NAP kann auch von der Homepage des Landes Oberösterreich heruntergeladen werden (siehe Link unten).
Direkter Donwload des Entwurfes hier.

Beginn der Auflagefrist: 7. August 2017
Ende der Auflagefrist: 4. September 2017

Schriftliche Stellungnahmen sind zu richten an:
Amt der OÖ. Landesregierung, Abteilung Land- und Forstwirtschaft,
Bahnhofplatz 1, 4021 Linz

oder per Email an:
lfw.post@ooe.gv.at

oder per Fax an:
0732-7720-211798