Das Submersgärverfahren

Auf feinen Luftbläschen tanzen die Essigsäurebakterien und fermentieren den Honigwein zu Honigessig.

Alkohol als Lebensgrundlage

Für die Essigsäurebakerien ist der Alkohol die Lebensgrundlage. Aus der Umwandlung des Ethanols, also des Alkohols, in Essigsäure gewinnen die eifrigen Essigbakterien ihre Lebensenergie. Dazu brauchen sie zwingend Sauerstoff. Essigbakterien sind aerobe Bakterien und arbeiten nur, wenn sie ausreichend Sauerstoff zur Verfügung haben. Nach der Art und Weise wie dieser Sauerstoff zugeführt wird, unterscheidet man verschiedene Verfahrung der Essigherstellung. Für unseren Hochland-Honigessig kommt das Submersverfahren zum Einsatz.
Essiggärung im Submersverfahren Essiggärung im Submersverfahren Essiggärung im Submersverfahren
© Die Hochland Imker
Das Submersgärverfahren ist der letzte Stand der Technologie. Dabei erfolgt eine intensive Durchlüftung im Behälter. Die ständig belüftete Flüssigkeit wird durch frei schwebende Bakterien in Essigsäure umgewandelt.
Sie sitzen, oder "tanzen" auf feinen Luftbläschen, die ihnen neben dem Alkohol als Lebensgrundlage dienen.
Für unseren Honigessig kommt das System der Firma "Labor Buchrucker" zum Einsatz. Sie hat ihren Sitz in Ottensheim, am Südrand des Mühlviertler Hochlandes westlich von Linz. In dieser Anlage wird der eingefüllte Honigwein durch ständiges Pumpen und Belüften mit Venturidüsen sowie einer Luftzerkleinerung in gewellten Rohren zu Honigessig umgewandelt.
Empfehlen Drucken