Die Waldtracht 2015 scheint zu beginnen

Wir warten schon sehnsüchtig darauf, dass uns heuer endlich wieder einmal der Wald, die Bienen und das Wetter einen Waldhonig bringen werden.

Die Grundlage für den Waldhonig ist da!

Rotbraun bepuderte Fichtrindenlaus Rotbraun bepuderte Fichtrindenlaus Rotbraun bepuderte Fichtrindenlaus
Rotbraun Bepuderte Fichtenrindenlaus mit Honigtautropfen © Die Hochland Imker
Auf den Maitrieben der Fichten an den windabgewandten Waldrändern sind in größerer Zahl die ersten Kolonien der "Rotbraun bepuderten Fichtenrindenlaus" zu finden. Meist sitzt ein geflügeltes Muttertier mit seinen zahlreichen Nachkommen auf den noch weichen hellgrünen Trieben. Interessant ist, dass die jungen Läuse lebend geboren werden (also nicht aus Eiern schlüpfen).
Oft findet man auch erste kleine wasserklare Tröpfchen, die neben den Läusen an den Nadeln hängen. Diese Tröpfchen werden "Honigtau" genannt, weil sie wie Tau ausschauen und zuckersüß schmecken. Dieser Honigtau wird von den Honigbienen (und den Waldameisen) gesammelt und im Bienenstock zu Waldhonig verarbeitet.
Kolonie der Rotbraun bepuderten Fichtenrindenlaus Kolonie der Rotbraun bepuderten Fichtenrindenlaus Kolonie der Rotbraun bepuderten Fichtenrindenlaus
© Die Hochland Imker
Empfehlen Drucken