Herbst-Impressionen rund um unsere Hochland-Bienen

Der Frühherbst in seiner Fülle regt an zum Nachdenken, auch über die Früchte der eigenen Arbeit.

Die Früchte reifen. Grundlage für neues Leben, neue Farben und neue Nahrung im kommenden Jahr. Wir begeben uns auf einen kleinen Rundgang um unseren Bienenstand "Aschenberg" im Rannatal. Viele dieser Pflanzen wurden auch von unseren Bienen während des Jahres besucht, um Nektar und Pollen zu sammeln. Sie haben damit unsere Bienen ernährt. Und der Besuch der Bienen hat diese Früchte ermöglicht. Ein wunderbarer Kreislauf der sich immer wieder selbst erneuert. Mit der Sonne als einzige Energiequelle. Ein perpetum mobile der Symbiose von Honigbiene und Blumen.

Eingriffeliger Weißdorn

Eingriffeliger Weißdorn Fruchtstand Eingriffeliger Weißdorn Fruchtstand Eingriffeliger Weißdorn Fruchtstand
© Frühwirth
Im Frühjahr werden seine weißen Blütentrauben intensiv von den Bienen besucht.

Faulbaum

Die Beere des Faulbaumes Die Beere des Faulbaumes Die Beere des Faulbaumes
© Frühwirth
... auch Hundsbeere genannt. Dieser Strauch blüht mit seinen kleinen unscheinbaren Blüten Ende Mai und ein zweites Mal Mitte bis Ende Juni. Sie spenden vor allem sehr viel Nektar der in vielen Frühsommerhonigen enthalten ist. Im Herbst zieren schwarze Beeren die Sträucher am Waldrand.

Fruchtstand des Ferkelkrautes

Fruchtstand Ferkelkraut. Fruchtstand Ferkelkraut. Fruchtstand Ferkelkraut.
Fruchtstand des Ferkelkrautes. © Die Hochland Imker
Seine gelben Blütenkörbe schmücken den ganzen Sommer die extensiven Wiesen des Hochlandes.

Rot leuchten die Hagebutten

Hagebutte der Wildrose Hagebutte der Wildrose Hagebutte der Wildrose
Die Hagebútte der Wildrose © Die Hochland Imker
Zwischen Fichtenzweigen am Waldrand leuchten im Herbst die Hagebutten der Wildrosen. Den Sommer über waren sie ein Eldorado für Bienen und Hummeln.

Geflügelte Johanniskraut

Früchte des Johanniskraut Früchte des Johanniskraut Früchte des Johanniskraut
© Die Hochland Imker
Noch sind sie nicht reif, die Früchte des Geflügelten Johanniskrautes. Vereinzelt haben die Honigbienen - vor allem aber die Wildbienen - haben die gelben Blüten dieses Heilkrautes besucht.
Empfehlen Drucken