KRÄUTER-HEXE - jung und erfolgreich

Hexen können jung sein. Unsere Kräuterhexe ist unsere jüngste Honigessig-Sorte und hat sich bereits sehr erfolgreich in der Küche unserer Kunden ihren Platz erobert.

Bienen lieben Kräuter

Zutaten für die Kräuterhexe Zutaten für die Kräuterhexe Zutaten für die Kräuterhexe
© DieHochland Imker
Bienen lieben Kräuter - Kräuter lieben Bienen. Die einen sammeln Nektar und Pollen - die anderen locken mit Duft und Farbe. So bilden beide eine Einheit, aus der neues Leben entsteht: kräftige junge Bienen für vitale Bienenvölker sowie Früchte und Samen für neues Wachsen, neues Blühen.
Honig und Kräuter zu verbinden, ihre enge Beziehung im Lebensmittel wieder aufleben zu lassen, war unser Traum.
Unsere Bienen leben im Hochland des Mühlviertels, sammeln hier auf Wiesen und in Wäldern Nektar und Honigtau und so sollten auch die Kräuter auf den Mühlviertler Urgesteinsböden gewachsen sein.
Das führte uns zu den "Mühlviertler Bergkräutern". Dort wirkt Christine Leitner mit ihrem umfassenden Wissen um Kräuter und deren Zusammenspiel von Duft und Wirkung - gleich den weisen Kräuterhexen in früheren Zeiten. Ihren Rat haben wir eingeholt und auf ihr Kräuterwissen haben wir vertraut.
Christine hat gemischt, verkostet und ihre Erfahrung in der Kräuterkunde eingebracht. Ihre Wahl fiel auf:
  • Süßdolde
  • Zitronenmelisse
  • Weiße Melisse
  • Pfefferminze
Damit war unsere Kräuterhexen-Mischung geboren, deren genaue Zusammensetzung ein wohlgehütetes Geheimnis bleiben soll.

Die Produktion

Nach Lindenblüten duftender Bio-Sommerblütenhonig aus dem Ranna-Tal (Naturschutzgebiet) wird gemeinsam mit der speziellen Bio-Kräutermischung von Kräuterhexe Christine vergoren. Die Kräuter werden mit zwei Granitsteinen in Schwebe gehalten, damit sie ihre Kräfte und Aromen nach allen Seiten gleichmäßig abgeben können.
Dieses Beisammensein von Honig und Kräutern von Beginn an ist für uns von zentraler Bedeutung. Die Kräuterwirkstoffe haben während der Gärung - über acht Wochen hinweg - ausreichend Zeit, zueinander zu finden und in Wirkung, Duft und Geschmack zu einer Einheit heranzureifen.
Anschließend erfolgt die Essiggärung, langsam über mehrere Wochen. Wie schon im alten Kräuterbuch "Hortus sanitatis", 1491, empfohlen, wird der Essig mit Bio-Honig aus dem Ranna-Tal abgerundet.

Der Charakter

Zu Beginn dominiert die minzig-frische Essignote mit Anklängen von Zitrone und Anis, abgerundet durch samtig-süßen Honigduft. Dezent im Hintergrund bewegt sich leichtes Menthol in der Nase.
Am besten erkunden Sie selbst das reiche Aromenspektrum der KRÄUTERHEXE, indem sie sich ein Rotweinglas knapp bodendeckend einschenken, intensiv schwenken und immer wieder - mit größeren Pausen - an die Nase führen.
Um den Geschmack in seiner vollen Fülle zu erleben, lassen sie einige Tropfen auf die Zunge gleiten. Durch leichtes Drücken der Zunge auf den Gaumen verteilt sich die KRÄUTERHEXE zu den Geschmacksknospen an der Zungenseite und am Gaumen. Zuerst tritt klar Minze, Anis und milde Zitrone in den Vordergrund, gefolgt von einer honigsüßen Säure, die sich am Gaumen ausbreitet und lange im Abgang anhält.

Die Verwendung

Die KRÄUTERHEXE verzaubert mit ihrem Duft besonders die grünen Blattsalate. Um den Geschmack nach Kräutern voll zu erhalten, empfehlen wir Öle von Oliven, Sonnenblumen oder Raps als Ergänzung.
Unser Tipp: KRÄUTERHEXE zu Erdäpfelsalat!
Empfehlen Drucken