Wachstücher zum Abdecken der Völker

Vor etwas mehr als 10 Jahren erfolgte der Umstieg von Plastikfolien auf gewachste Baumwolltücher.

Herstellung von Wachstüchern Herstellung von Wachstüchern Herstellung von Wachstüchern
© Peter Frühwirth
Wachstücher zum Abdecken der Völker. Seit mehr als 10 Jahren bewährt. Fliegen bei Wind nicht davon, wenn man sie auf die Seite legt beim Arbeiten an den Völkern. Außerdem: Kein Plastik im Bienenvolk.
Erfahrungsgemäß kommt es im  Winter kaum zu Kondenswasserbildung (wie bei Plastikfolien), sie lassen den meisten Wasserdampf durch. Da gehen zwar auch die Meinungen auseinander, aber bei uns funktioniert das sehr gut. Das gewachste Tuch wird bei der Arbeit an den Bienen durch die Bewegung etwas porös und bietet damit dem Wasserdampf einen Durchlass.
Mit reinen Baumwolltüchern ohne Wachs haben wir keine guten Erfahrungen gemacht. Die Bienen fressen in wenigen Wochen Löchern ins Tuch. Nicht alle Völker, aber doch relativ viele. Wenn einmal ein kleines Loch da ist, dann geht es ziemlich schnell, bis das Tuch ausschaut wie ein Emmentaler.
Baumwollstoff für Wachstuch Baumwollstoff für Wachstuch Baumwollstoff für Wachstuch
© Peter Frühwirth
Wir verwenden einen einfachen Baumwollstoff, ungebleicht. Meterware von Ikea.
Wachstuch vor dem Eintauchen Wachstuch vor dem Eintauchen Wachstuch vor dem Eintauchen
© Peter Frühwirth
Der Rand des Tuches wird umgenäht. Damit erschweren wir es den Bienen, das Tuch vom Rand her anzunagen.
Wachstuch - Befestigung zum Eintauchen Wachstuch - Befestigung zum Eintauchen Wachstuch - Befestigung zum Eintauchen
© Peter Frühwirth
Mit Hilfe von zwei Wäschekluppen wird das Tuch in das flüssige Wachs eingetaucht. Ab und zu soll man das anhaftende Wachs grob entfernen, damit das Tuch nicht herausrutscht.
Wachstuch herstellen Wachstuch herstellen Wachstuch herstellen
© Peter Frühwirth
Wir arbeiten mit dem Wachsklärgerät von der Fa. Fritz. Das Bienenwachs halten wir für die Wachstücher auf einer Temperatur von 75°C. Da bleibt zwar mehr Wachs im Tuch, jedoch erfolgt das Abtropfen schneller und das Wachstuch kühlt rascher ab. Bei der Herstellung von vielen Wachstüchern kann bei höheren Temperaturen die Abtropfphase ein ziemlicher Zeitfresser (und anstrengend) werden.
Aus dem eingetauchten Tuch steigen feinste Luftbläschen auf, besonders vom umgenähten Rand. Wir warten etwas ab, bis fast keine Luftbläschen mehr aufsteigen, dann hat sich das Tuch vollgesaugt.
Mit Wachstuch das Bienenvolk abdecken Mit Wachstuch das Bienenvolk abdecken Mit Wachstuch das Bienenvolk abdecken
© Peter Frühwirth
So liegt das neue Wachstuch auf den Rähmchen auf. Im neuen, frischen Zustand ist es noch hart. Aber nach den ersten Arbeiten am Bienenvolk wird das Wachstuch flexibel und auch durchlässig für den Wasserdampf.
Wachstuch - mehrjährig im Einsatz  Oberseite Wachstuch - mehrjährig im Einsatz  Oberseite Wachstuch - mehrjährig im Einsatz  Oberseite
© Peter Frühwirth
Hier ein bereits mehrere Jahre im Einsatz befindliches Wachstuch (mit einem etwas dunkleren Baumwollstoff). Oberseite.
Unterseite eines gebrauchten Wachstuches Unterseite eines gebrauchten Wachstuches Unterseite eines gebrauchten Wachstuches
© Peter Frühwirth
Unterseite eines mehrjährig im Einsatz befindlichen Wachstuches. Zu sehen sind Streifen von Propolis, die entlang der Rähmchenoberleisten angebaut werden. Was einmal Unterseite ist ist, lassen wir immer Unterseite, damit der aufliegende Magazindeckel nicht am Tuch anklebt.